Verordnung von Physiotherapie

Bei der Verordnung von physiotherapeutischen Leistungen sind die Ärzte an den Heilmittelkatalog gebunden. In diesem Katalog ist festgeschrieben wie und in welcher Form Physiotherapie verordnet werden darf.

Allerdings gibt es auch Ausnahmen, sogenannte Praxisbesonderheiten.

Unter diese Praxisbesonderheiten fallen Patienten mit neurologischen Erkrankungen (z. B. Parkinson, MS, Schlaganfall, Alzheimer, Demenz) oder Patienten aus dem Bereich der Tumorerkrankungen (Krebs).

Bei diesen Patienten mit den vorgenannten Erkrankungen kann der Arzt ohne die Gefahr eines Regresses in dem Umfang Therapie verordnen wie es für eine positive Entwicklung des Patienten erforderlich erscheint.

Bei Patienten mit diesen Erkrankungen gibt es keine Beschränkungen in der Anzahl der Verordnungen.

Weitere Informationen können Sie gerne bei uns anfordern.